Superfood – in aller Munde oder doch nur ein Marketing Gag? Und wo kommt dieses ganze Superfood auf einmal her und wer braucht das überhaupt?

Werbung, Internet, Social Media und Ladenregale sind voll mit Lebensmitteln die den Aufdruck ‚Superfood‘ haben. Jedoch ist diese Bezeichnung weder richtig definiert, noch gesetzlich geschützt. Befragt man das Oxford Dictionary nach ‚Superfood‘ so erhält man jedoch immerhin folgende Antwort:

‚Ein nährstoffreiches Lebensmittel, das als für Gesundheit und Wohlbefinden besonders förderlich erachtet wird.‘

Doch was genau macht ein Superfood aus?

Superfoods enthalten im Vergleich zu anderen Lebensmitteln einen überdurchschnittlich hohen Anteil an bestimmten Mineralien, Vitaminen und Antioxidantien. Dadurch haben sie bereits in geringen Mengen eine gesundheitsfördernde Wirkung.

Mit dem Begriff „Vitamine“ können wir meist noch etwas anfangen. Wir wissen, dass z.B. das Vitamin C besonders wichtig für ein starkes Immunsystem ist und sich gleichzeitig positiv auf das Bindegewebe auswirkt. Für einen voll leistungsfähigen Körper benötigen wir Proteine, Kohlenhydrate und Fette – aber auch Mineralien. Phosphor ist hierzu ein allgemein bekannter Vertreter, welcher für den Aufbau von Knochen und Zähnen verantwortlich ist.

Antioxidantien? Noch nie davon gehört…

Antioxidantien helfen unserem Körper mit freien Radikalen umzugehen. Diese entstehen durch biologische Vorgänge, welche in unserem Körper ablaufen. Beim Sonnenbaden aber auch in Stresssituationen. Freie Radikale sind instabile Moleküle, da ihnen ein Elektron fehlt – und das macht sie so gefährlich. Um dieses Ungleichgewicht auszugleichen, greifen sie funktionierende Moleküle an, um das ihnen fehlende Elektron wieder zu bekommen.

Durch dieses aggressive Vorgehen werden unzählige Moleküle und somit Zellen und Organe angegriffen und wir können erkranken. „Oxidation“ wird dieser Vorgang genannt und genau hier können Antioxidantien gegenwirken.

Superfoods? Die gibt es doch nur in exotischen Ländern!

Das ist so nicht richtig, aber aktuell werden uns tatsächlich vor allem viele für uns exotische Lebensmittel aus ‚Superfood‘ angepriesen. Chia Samen, Acai Beeren, Goji Beeren und Matcha sind nur ein paar der momentan gehypten Superfood-Vertreter. Du hast auch davon noch nie etwas gehört? Kein Wunder!

Bis vor kurzem waren diese exotischen Lebensmittel bei uns noch nahezu unbekannt, dabei gibt es auch bei uns tolle Lebensmittel, die locker mit den Exoten mithalten können wie zum Beispiel Kürbis, Leinsamen oder auch Heidelbeeren. Sind diese nun kein Superfood? Wir sind der Ansicht, dass sind definitiv Superfoods!

Lokale Superfoods auf dem Probierteller

Einheimische Superfoods als echte Alternative.

Und warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nah ist.

Natürlich werden, zumindest nicht in naher Zukunft, Kokosnüsse oder Datteln auf unseren Feldern gedeihen, aber je nachdem was ihr mit den Lebensmitteln vor habt, können einheimische Produkte durchaus eine Alternative sein.

Dadurch sparen wir nicht nur alle einiges an Energie für den Transport, wir geben auch einheimischen Bauern eine Existenzgrundlage. Gerade bei Obst und Gemüse müssen wir natürlich auch an die guten Vitamine denken, die durch lange Lagerung und aufwändigen Transport verloren gehen.

Also los – seid experimentierfreudig! Gibt den kleinen Helferlein eine Chance, wenn ihr die nächsten Mahlzeiten zubereitet.

Superfood – supergood!

Natürliche Lebensmittel sind in jeder Lebenslage das Beste für einen gesunden Körper und wer sollte das besser wissen als Mutter Natur?!

Related Posts

  • Leinsamen

    Sicherlich kennst auch du Leinsamen, zumeist stehen sie bei unseren Großeltern im Küchenschrank...
  • Die Cashewnuss

    Wo kommt sie her? Wie wächst sie? Ist sie wirklich eine Nuss oder...
  • Die Mandel

    Allroundtalend? Mandeln gibt’s doch nur im Nikolaus-Säckchen und zu Weihnachten? Was soll man...