Rohkost oder auch „Raw“ genannt, hatte lange Zeit nicht den besten Ruf. Kommentare wie „Oh – aha. Ja. Ähm – interessant“ waren da noch die nettesten Kommentare von Ahnungslosen bei denen automatisch das Kopfkino mit Möhren- und Selleriesticks los ging. Wir wollen mit diesem Blogbeitrag mit den Vorurteilen aufräumen und euch die moderne Rohkostküche etwas näher bringen.

Rohkost/Raw Food ist eine wiederentdeckte Form der Diät bzw. Lebensweise und wird bereits seit einiger Zeit völlig neu interpretiert. Während Rohkost früher für Gemüsesticks mit Magerquark stand, werden heute Raw Food Parties veranstaltet, die einem „klassischen“ Buffet in nichts nachstehen. Was aber bringt Menschen dazu, sich roh ernähren zu wollen?

Vollständiges Nährstoffprofil

Von Rohkost erwarten sich die Meisten eine gesunde Lebensweise. Eine Ernährung in der das Nährstoffprofil von Nahrungsmitteln noch vollständig erhalten ist, da die Lebensmittel gänzlich unbehandelt und vor allem unerhitzt sind.

Rohkost ist nicht gleich vegan

Rohkost muss jedoch nicht gleichbedeutend mit vegan sein. Auch kalt geräucherter oder gebeizter Fisch ist Rohkost. Genauso wie ein Carpaccio vom Kalb.

Gleichzeitig spielt bei der Rohkosternährung auch die Umwelt und der ökologische Gedanke eine große Rolle, da oft versucht wird verstärkt regionale Produkte zu verwenden. Im Winter ist ein Krautsalat einfach sinnvoller als ein frischer Ananassalat oder Äpfel aus Neuseeland.

Regionale Lebensmittel bevorzugt

Bei regionalen Produkten hat man auch die größtmögliche Wahrscheinlichkeit auf vitaminreiches Obst und Gemüse zu treffen, lange Transportwege zu vermeiden und einheimische Bauern zu unterstützen.

Rohkost Küche mal anders

Für Anhänger der Rohkostküche ist es ein leichtes, die verbreiteten Vorurteile bzgl. dieser Ernährungsform zu widerlegen. Mit einer Torte bestehend aus einem Nuss/Trockenfruchtboden, kombiniert mit einer Cashewnuss-Creme steht eine „Rohkost-Käse-Torte“ einer traditionellen Käsesahnetorte in absolut nichts nach. Nudeln aus Zucchini und Gurke sind gerade im Sommer erfrischend lecker und Avocado bietet sich als Soßenbasis noch besser an als eine Soße Bolognese. Mit der Rohkostküche erhalten auch am heimischen Fensterbrett gezogene Sprossen und Keimlinge wieder Einzug in die heimische Küche, diese sind besonders gesund und aromatisch. Ein einfacher Salat wird so zu etwas ganz Besonderem – optisch wie geschmacklich.

Selbtversuch Rohkost Küche

Noch nicht so ganz überzeugt? Na dann ab in die Küche! Ihr wisst doch: Probieren geht über Studieren. Wie immer lautet die Devise: „Alles in Maßen“. Fragt Raw Food Anhänger nach ihren Lieblingsrezepten, macht gemeinsame Kochabende oder versucht euch einmal selbst an einem Tag der Woche an dieser Ernährungsform.

Ran an die Kochtöpfe

Das bewusste Konsumieren von Lebensmitteln wird euch definitiv gut tun und wer weiß – vielleicht schafft es ein neues Gericht auch dauerhaft auf euren Speiseplan. Wir sind auf jeden Fall sehr froh die Rohkostküche entdeckt zu haben und wünschen allen Neulingen in der Raw Food Szene wundervolle neue Geschmackserlebnisse!

Related Posts

  • Diäten

    Was bedeutet „Diät“ eigentlich? Und welche ist die Richtige? Sollen wir alle super...